Nachrichten

Nachrichten

 


  • 23. November 2022

    Fast alle unsere BesucherInnen erzählen beim Gehen mit Begeisterung, wieviel Neues Sie im Museum über Eiderstedt erfahren haben. Wir sind mindestens genauso begeistert, wenn wir etwas Neues von unseren BesucherInnen lernen! Und das war gerade einmal wieder beim Leeren unserer Box mit den eingeworfenen Lieblingsobjektkarten der Fall. Eine Besucherin schreibt dort, dass die „Posamenten-Knöpfe an der Jacke des Pfenningmeisters“ ihr besonders gut gefallen haben. Da mussten wir erstmal recherchieren was es genau mit dem Begriff „Posamentenknöpfe“ auf sich hat. Es sind kunstvoll mit verschiedenen Garnen oder Metallfäden gewickelte oder umsponnene Knöpfe, die als Schmuckelemente häufig auf Männerwesten und -röcken und besonders im 18. Jahrhundert beliebt waren.

  • 18. November 2022

    Letzten Mittwoch war es bei dem Vortrag von Siegfried Carstensen „Eiderstedt im Nationalsozialismus. Wie ging es nach 1945 weiter?“ mal wieder richtig voll bei uns in der Loo. Gekommen waren neben den Schülerinnen und Schüler der Nordseeschule, die die derzeitige Sonderausstellung zum NS-Zeit auf Eiderstedt erarbeitet hatten, auch viele andere Interessierte. Herr Carstensen verknüpfte auf sehr eindringliche Weise die historische Entwicklung mit Zitaten aus dem Tagebuch seiner Tante Ina Carstensen, die sich während der NS-Zeit als Lehrerin in die innere Emigration begeben hatte. In der Nachkriegszeit erhielt sie dann verantwortungsvolle Aufgaben beim Aufbau des Schulwesen und hat u.a. als Schulrätin mit Zuständigkeit für Eiderstedt viel mit großen Einsatz bewegt. Ihr Tagebuch enthält auch zu dieser Zeit eindrückliche Schilderungen und konnte allen im Publikum die Zeit nach Kriegsende anschaulich und persönlich näher bringen.

  • 02. November 2022

    Unsere Besucherin Sophia D. hat uns eine Karte zu ihrem Lieblingsobjekt hinterlassen, die uns sehr gefreut hat. Ihr Lieblingsobjekt ist der „Aufzugschlüssel für alte Taschenuhren“ weil „früher die Liebe zum Detail deutlich ausgeprägter war als heute und für eine einfache Tätigkeit wie das Aufziehen der Taschenuhr ein Schlüssel gefertigt wurde, der so detailliert und schön aussieht“.
    Angeregt durch Sophia, haben wir selbst unsere französische Taschenuhr von 1820 einmal näher betrachtet und den kleinen Vierkant in der Mitte des Ziffernblattes entdeckt, an dem der Aufziehschlüssel angesetzt wird. Herrlich, wenn man durch Besucher auf solche Details aufmerksam wird!
    Und zu guter Letzt hat uns Sophia auch noch folgendes Lob auf der Karte in dem Kasten für eine kleine Zeichnung hinterlassen: „Zeichnen kann ich leider nicht. Aber ich kann euch sagen, dass eurer Museum wundervoll ist. Ich war sehr gerne hier.“

  • 28. Oktober 2022

    Ein Glück, dass es begabte und erfahrene Handwerker gibt, die sich auch mit alten Handwerkstechniken auskennen. Und ein weiteres Glück, dass wir mit Unterstützung der Fielmann AG die Möglichkeit haben, unsere historischen Möbelstücke zur Restaurierung in die Hände dieser Handwerker zu geben. Vorgestern haben der Restaurator Wolfgang Jansen und der Tischlermeister Herbert Wolff eine frisch restaurierte Truhe aus unserem Trauzimmer zurückgebracht und dabei gleich das nächste Stück mit in die Werkstatt genommen. Es wird also immer noch ein bisschen schöner bei uns 😊

  • 26. Oktober 2022

    Nun ist es schon ein paar Tage her, aber allen, die bei unserer Veranstaltung mit Helmut Zierl dabei waren, ist der Abend ein unvergessliches Erlebnis! So spannend und lebendig sind vielen die 1970er Jahre schon lange nicht mehr in Erinnerung gebracht worden. Dazu noch von einem durch und durch sympathischen Star-Schauspieler ganz ohne Star-Allüren! Zum Abschluss nahm Helmut Zierl zwei Eintrittskarten für das Museum entgegen und versprach als Besucher wiederzukommen.

  • 19. Oktober 2022

    ES GIBT NOCH KARTEN!

    Am FREITAG, 21. Oktober um 20.00 Uhr kommt HELMUT ZIERL mit seinem Programm „Follow the sun – Der Sommer meines Lebens“ zu uns.
    Helmut Zierl, einer der bekanntesten TV-, Serien und Filmschauspieler Deutschlands, präsentiert dem Publikum einen ebenso humorvollen, witzigen , wie auch nachdenklichen Abend, der uns wie ein packendes, wildes Roadmovie durch Europas frühe Siebzigerjahre und zu den verrücktesten Schauplätzen und seltsamsten Menschen führt – das den bekannten Schauspieler von einer ganz anderen Seite zeigt. Hautnah, spannend und intensiv.
    Eintritt mit GK 18€, ohne GK 20€ Vorverkauf und Abendkasse, tel. Reservierung unter 04863-1226, Museum Landschaft Eiderstedt, Olsdorfer Str. 6, in St. Peter Ording

  • 13. Oktober 2022

    Unsere Museumsbesucherin Nicola Rother ist nicht die Erste, die unsere Eiderstedter Frauentracht als ihr Lieblingsobjekt auserkoren hat. Aber sie ist die Einzige, die das bisher so erklärt hat: „Mir gefällt sie besonders gut, weil „ich Trachten liebe und gern Elemente davon für meine eigene Kleidung abgewandelt übernehme.“ Auch ihre kleine Zeichnung strahlt diese Begeisterung aus.
    Wir freuen uns natürlich sehr darüber, dass unsere Ausstellung nicht nur etwas über die regionale Geschichte erzählt, sondern auch Anregungen für die Gegenwart geben kann.

  • 11. Oktober 2022

    Fit für Herbst und Winter – das ist unser Badekarren nun wieder! Als Anschauungsobjekt dafür, wie das Badewesen hier in SPO seinen Anfang nahm, hat er schon viele Jahre im Museumsgarten gestanden. Anfang des Sommers war der Plan, die Flächen neu zu ölen, aber dann stellte sich schnell ein viel größerer Überholungsbedarf heraus. So waren zum Beispiel die Räder in der Erde eingesunken und zum Teil verrottet. Mit Hilfe von viel ehrenamtlicher Arbeit sind nun die Schäden behoben. Federführend war dabei Matthias Grelck, dem wir alle ganz herzlich danken!

  • 05. Oktober 2022

    „Urban Sketching – Künstlerische Forschungsreise durch St. Peter Ording“ ist der Titel unserer heute Morgen eingeweihten Sonderausstellung. Sie zeigt eine Auswahl von Ergebnisse des Kunstprojekttages der 10. Klassenstufe der Nordseeschule hier in SPO. Kurz vor den Sommerferien waren die Schülerinnen und Schüler einen Vormittag in St. Peter Dorf unterwegs, um mit der Methode „Urban Sketching“ die Stationen unseres Rundgangs zu 13 historischen Orten rund um das Museum künstlerisch zu erkunden. Aus den ca 60 Zeichnungen haben wir zu jedem Ort eine ausgewählt, gerahmt und aufgehängt. Dabei hat unsere neue Freiwillige im FSJ Sophia Janocha tatkräftig geholfen. Einen ausführlichen Bericht von heute gibt es im Jahrbuch SPO und und außerdem den Artikel von Hans-Jörg Rickert zu dem Kunstprojekttag im Juni  Jahrbuch St. Peter-Ording (jb-spo.de).

  • 29. September 2022

    Drei „Generationen“ Freiwillige aus dem FSJ Kultur, die sich gestern bei uns getroffen haben: Sophia (l.) ist erst seit diesem Monat dabei, Flora (m.) ist ihre Vorvorvorgängerin und Olivia (r.) war bis Ende August bei uns. Schön, wenn die Zeit hier eine so gute Erfahrung war, dass man gerne zurück kommt!
    Für uns ist die Zusammenarbeit mit den jungen Menschen und ihre zum Teil doch andere Perspektive auf Dinge immer ein wertvoller Input!

  • 27. September 2022

    So soll es im besten Fall bei uns sein: Man lernt etwas über die historischen Hintergründe, die für die Entwicklung Eiderstedt wichtig waren und zieht daraus Schlüsse für die Gegenwart. Für eine Besucherin unseres Milchkellers ist dies: Offenheit für zugezogenen Menschen und die Bereitschaft von Ihnen Neues zu lernen und zu kooperieren trägt zum Wohlstand aller bei!

  • 23. September 2022

    In ganz Deutschland findet dieses Jahr vom 19. Bis 25. September die Woche der Demenz statt. Es geht darum mit vielfältigen Veranstaltungen das Verständnis für Betroffene und pflegende Angehörige zu fördern.
    Wir haben uns mit der Veranstaltung „Demenz op Platt“ beteiligt und eine Gruppe aus dem Martje-Flohrs-Haus aus Garding zu Besuch gehabt. Die Plattdeutsch-Expertin Marianne Ehlers hat mit ihren historischen Fotos und den plattdeutschen Erzählungen dazu viele Erinnerungen geweckt. Sie hatte auch daran gedacht, dass es gut ist alle Sinne anzusprechen und nicht nur einige historische Alltagsgegenstände zum Anfassen, sondern auch noch herrlich duftenden Äpfel aus ihrem Garten mitgebracht. Das war so inspirierend, dass die Gruppe sogar noch Energie für eine Museumsführung hatten!

  • 16. September 2022

    Jetzt ist sie eingeweiht- die Station in unserer Frühgeschichte, die Olivia Razum während ihres FSJ Kultur bei uns erarbeitet hat!
    In der Ausstellung zur Frühgeschichte Eiderstedts gibt es sehr ausführliche Wandtexte für die sich nicht jeder im Museum Zeit nimmt. Wir wollten deshalb eine leicht zu lesende Zusammenfassung anbieten. Durch eine finanzielle Förderung im Rahmen von „land.schafft“ konnten wir noch zusätzlich etwas für die Barrierefreiheit tun und die Texte auch als Audiodateien in zwei Hörstationen zugänglich machen. Ein weiterer Gewinn dieser Lese-und Hörstation ist ihre Mobilität. Für die Menschen, die in unserem denkmalgeschütztem Haus ohne Fahrstuhl nicht in den ersten Stock kommen, können wir die Infos dieses Ausstellungsteils jedenfalls nun nach unten tragen. Und wieder einmal hatten wir viel ehrenamtliche Hilfe, ganz besonders bedanken wir uns bei Thomas Kuhn, der alle Texte professionell eingelesen hat! Übrigens: im Jahrbuch St. Peter Ording erscheint demnächst ein ausführlicher Bericht für alle, die es ganz genau wissen möchten.

  • 13. September 2022

    Letzte Woche kam von der Musikerin Barbara Gal ganz spontan die Idee, bei uns in der Loo zum Tag des offenen Denkmals Loungemusik zu spielen. Wir haben dieses großzügige Angebot mit Freude angenommen. Am Sonntag war dann Strandwetter und wir hatten im Vorfeld wenig Zeit für die Ankündigung, sodass nicht sehr viele Besucher im Haus waren. Trotzdem hat das kleine Konzert gleich zwei Einträge im Besucherbuch generiert! Wir bedanken uns ganz herzlich bei Barbara Gal und hoffen, dass sie irgendwann wiederkommt!

  • 07. September 2022

    Wir haben mal wieder unseren Kasten mit eingeworfenen Lieblingsobjekt-Karten geleert. Eine davon ist von einem 7-jährigen Besucher ausgefüllt. Sein Lieblingsobjekt ist das Necessaire mit Klappscharnier, das einen Bleistift und einen Ohrlöffel enthält. Es liegt in einer Schmuckvitrine im Biedermeierzimmer und man entdeckt es eigentlich nur, wenn man das Museum mit ganz wachen Augen durchstreift. Das hat unser junger Besucher offensichtlich getan. Alle Hochachtung!

  • 01. September 2022

    So schön, wenn Lachen durch unsere Loo schallt! Das war am Dienstagabend einmal wieder der Fall – und nicht zu knapp! Zu verdanken hatten wir dies Oliver Lück, Journalist und Buchautor, der seine Lesung herrlich frei, persönlich, spannend und eben auch sehr lustig gestaltet hat. Zu verdanken hatten wir dies natürlich auch dem gut aufgelegten Publikum und nicht zuletzt der Kooperation mit der Eiderstedter Kultursaison. Die hat übrigens bis Sonntag noch einige andere Veranstaltungen zu bieten, die wir allen wärmsten empfehlen, das Programm liegt vielerorts aus und ist auf der Seite Eiderstedter Kultursaison (eiderstedter-kultursaison.de) nachzulesen.

  • 30. August 2022

    Herrlich, wenn in der Post mal etwas anders ist als Werbung oder Rechnungen. Und dieser Brief hat uns außerordentlich gefreut: Eine Besucherin hat sich mit ihrem Lieblingsobjekt unseres Museums ganz besonders viel Mühe gemacht und uns das Ergebnis zugeschickt. Wir stimmen ihr aus ganzem Herzen zu: diese spätbarocke Tür aus Tönning ist einfach ein wundervolles Objekt!

  • 27. August 2022

    Viele Besucher und Besucherinnen haben sich gefreut, von ihr so freundlich, offen und hilfsbereit im Eingang begrüßt zu werden. Auch hinter den Kulissen hat sie viel für das Museumspublikum getan: Olivia Razum, für ein Jahr Freiwillige im FSJ, hatte gestern ihren letzten Tag bei uns. Wir werden sie sehr vermissen, können uns aber damit trösten, dass sie uns tolle Projektarbeiten hinterlässt und vor allen auch damit, dass nächste Woche schon unsere neue Freiwillige ihren ersten Tag im Museum hat.

  • 17. August 2022

    Im kommenden Winter müssen wir uns wohl an niedrigere Temperaturen in unseren Wohnräumen gewöhnen. Für unsere Vorfahren, die ohne Zentralheizung lebten, waren winterlich kalte Wohnräume Alltagsrealität. In der Regel gab es aber dezentrale Lösungen, um das Leben etwas behaglicher zu gestalten. Dazu gehörten Bettpfannen, die mit heißem Sand oder heißen Steinen gefüllt, das Bett anwärmten.

    Unsere Bettpfanne aus dem 18. Jh. ist von einem unserer Besucher als persönliches Lieblingsobjekt des Museums gekürt worden mit folgender Begründung: „Ich bin ein Fan von Utensilien, die im Winter das Bett anwärmen können“.

  • 09. August 2022

    Letzte Woche haben wir unseren Eingangsbereich umgeräumt, eine Verkaufsvitrine geleert, umgestellt und sie neu eingerichtet. Das hatte einen freudigen Anlass, denn wir haben drei besondere Tassen mit Eiderstedt-Bezug für unsere Sammlung geschenkt bekommen. Um darauf aufmerksam zu machen, haben wir eine Vitrine umgewidmet und zeigen dort nun an prominenter Stelle die Neuzugänge. So einige haben die Tassen nun schon bewundert und wir werden die Vitrine sicher auch weiterhin nutzen, um kommende Neuigkeiten in unserer Sammlung vorzustellen.

  • 05. August 2022

    Bei uns im Museum gibt es einen wunderschönen historisch eingerichteten „Pesel“, in dem man heiraten kann. Häufig wird auch unser herrlicher Museumsgarten von den Hochzeitsgästen genutzt, um hier auf das frisch getraute Paar zu warten, Sekt auszuschenken und schöne Fotos zu machen.
    Wenn alle gegangen sind, gucken wir immer noch mal nach dem Rechten, damit auch kein Glas oder anderes zurückbleibt. Nach der gestrigen Hochzeit gab es nur eine Hinterlassenschaft, für die wir uns bedanken, weil sie völlig in unser Bemühen passt, das Museum möglichst umweltfreundlich zu betreiben. Nachhaltiger und ressourcenschonender kann man seinen Glückwünsche nicht überbringen!

  • 29. Juli 2022

    „Können Sie mir sagen, wo es zur Ausstellung mit der modernen Sanitärkeramik geht?“
    Zugegebenermaßen hat es ein bisschen gedauert, bis bei uns der Groschen fiel und klar wurde, wonach der freundliche Museumsbesucher auf so nette und geistreiche Weise fragte: Die Toilette 🙂
    Herzlichen Dank für das Schmunzeln, das er bei uns hinterlassen hat!
    Und für alle, die bei Keramik etwas anderes erwarten: Im Museum gibt es viele schöne, teilweise auch außergewöhnliche, keramische Objekte, die neben allem anderen einen Museumsbesuch sehr empfehlenswert machen.

  • 27. Juli 2022

    Besser kann ein Arbeitstag nicht beginnen als bei Aufschließen mit den Worten angesprochen zu werden: „Was haben Sie für ein schönes Museum! Wir waren neulich da und ich bin beindruckt. Toll, dass es auch verschiedene Angebote für Kinder gibt. Wir empfehlen es allen weiter. Wir selbst hatten die Eintrittskarten zu Weihnachten geschenkt bekommen.“
    Herrlich, dass die Idee, Eintrittskarten zum Verschenken ansprechend zu gestalten und drucken zu lassen, Früchte trägt. Die Karten kann man direkt im Museum ( 3,50 € ) erwerben, ab 15 Stück auch per Email und auf Rechnung bestellen. So leicht kann man anderen eine Freude machen!

  • 25. Juli 2022

    Bei uns in der Loo kann man eine 700jährige Eichentruhe bewundern. Sie gehört zu den 13 Highlights des Museum und wird auch immer wieder vom BesucherInnen zum persönlichen Lieblingsobjekt gewählt. So auch von Rahel Sghaier, die uns das ganz besonders charmant mitgeteilt hat.
    Übrigens: wer sich hier vor Ort über die Objektinfo in der Ausstellung hinaus informieren möchte, sollte am Tresen nach dem Aufsatz von Heinrich von Stülpnagel im roten Ordner fragen.

  • 20. Juli 2022
    Unsere Freiwillige im FSJ Kultur, Olivia Razum, zeigt hier den ersten Teil Ihrer Projektarbeit: Eine leicht zu lesende Zusammenfassung der doch sehr langen Wandtexte in unserer Ausstellung zur Eiderstedter Frühgeschichte. Wir freuen uns sehr über diesen wichtigen Baustein in unserer Arbeit, die Barrierefreiheit des Museums zu stärken. Denn dieser Displayständer enthält nicht nur Texte, die an leichter Sprache orientiert sind: Man kann ihn auch in unsere Loo tragen und damit allen, die nicht ins Obergeschoss kommen können, das Thema zugänglich machen.
    Übrigens: Die praktische Umsetzung des Projekts wird im Rahmen von „land.schafft“ gefördert.
  • 14. Juli 2022

    Gestern Abend hatten wir Besuch vom Vorstand und zwei neuen Mitgliedern der „Gesellschaft für Tönninger Stadtgeschichte e.V.“, die im Tönninger Packhaus die Stadtgeschichtliche Ausstellung ehrenamtlich betreibt
    (toenninger-stadtgeschichte.de) .
    Unser Museum wurde Anfang des letzten Jahrhunderts in Tönning gegründet und residiert erst seit 1951 im Haus Jensen in St. Peter Ording. Durch diese Vorgeschichte gibt es natürlich besonders viele Objekte aus Tönning in unserer Sammlung und unser „Tönning-Raum“ war gestern von besonderem Interesse.
    Ganz wichtig aber auch: die Gespräche zu lokalgeschichtlichen Themen, der Austausch zu Museumfragen, das Erörtern möglicher Kooperationen und nicht zuletzt das persönliche Kennenlernen. Das Museums-Team aus SPO bedankt sich für den Besuch und hofft auf regelmäßiges Wiederkommen!

  • 07. Juli 2022

    Eines unserer absolut herausragenden Objekt ist das Turmuhr-Räderwerk aus der St. Christians-Kirche in Garding. Es wird auf 1512 datiert und ist damit eines der ältesten erhaltenen in ganz Deutschland. Das dazugehörige Pendel muss wegen seiner Länge von über 3 Metern bei uns horizontal unter der Decke hängen und nicht jeder erkennt sogleich was es ist. Auch unsere Besucherin Wibke Gerting schreibt uns: Das Uhrpendel ist mein Lieblingsobjekt. Mir gefällt es so gut, weil es auf den ersten Blick völlig rätselhaft wirkt: Was ist das bloß? Und weil es so friedlich ist, obwohl es etwas kriegerisch aussieht.

  • 30. Juni 2022

    Eiderstedt NS Eiderstedt NSGestern hat der Schulleiter der Nordseeschule in SPO, Herr Hokamp, die Ausstellung „Eiderstedt im Nationalsozialismus“, die von der Geschichtsprofilklasse 12 a erarbeitet wurde, im Museum eingeweiht. Und schon nach einem Tag sind mehrere Seiten im Besucherbuch gefüllt, hier nur zwei der Einträge: „Herzlichen Glückwunsch, liebe Schülerinnen und Schüler der 12a! Ihr habt euch mit sehr viel Engagement der dunkelsten Zeit unserer Geschichte auseinandergesetzt und einen beachtlichen Beitrag zur Erhellung der NS-Geschichte  auf Eiderstedt geleistet. Wir werden eure Ausstellung nicht vergessen!“ und „Diese Ausstellung ist genau das, was mir in diesem Museum gefehlt hat. Habt ihr toll gemacht!“ Auch das Museums-Team bedankt sich sehr für die gute Kooperation und das gelungene Endergebnis.

  • 29. Juni 2022

    Noch Plätze frei! Am nächsten Dienstag, 5. Juli um 14 Uhr, könnt  Ihr nach Herzens Lust im schönen Museumsgarten mit Wasser planschen und dabei einiges über das Leben vor 100 Jahren lernen. Bevor es Waschmaschinen gab, war der große Waschtag ein Ereignis, dass zwar sehr anstrengend war, aber bei dem man auch viel Spaß haben konnte. Probiert es bei uns aus.

    Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, Anmeldung unter 04863-1226.

  • 27. Juni 2022

    Nach langer Vorarbeit ging es nun in die Endrunde: Schülerinnen und Schüler der Nordseeschule waren heute zusammen mit ihrem Geschichtslehrer im Museum, um fertig gedruckte Ausstellungstafeln aufzuhängen. Das Ausstellungsprojekt „Eiderstedt im Nationalsozialismus“ hat intensive Arbeit und viel Engagement von allen Beteiligten erfordert. Heute wurden nun also Tafeln gehängt, Vitrinen umgeräumt und neu bestückt, eine Hörstation zusammengebaut und einiges mehr. Das vorläufige Ergebnis: große Zufriedenheit allerseits. Einige Kleinigkeiten müssen noch erledigt werden, aber bis zur Eröffnung am Mittwochabend ist das gut zu schaffen.

  • 23. Juni 2022

    Letzten Samstag waren wir mit einem Stand auf der Promenade im Bad. Der internationale Tag des Picknicks wurde gefeiert und wir hatten uns dafür etwas Besonders ausgedacht: Ein kleines Plattdeutsch-Quiz um Thema Essen. Obwohl bei dem strahlenden Sonnenschein viele an den Strand wollten, konnten wir doch einige Vorbeipassierende zur Teilnahme animieren. Natürlich ging es uns auch darum, ins Gespräch zu kommen und für unser kleines, feines Museum zu werben. Viele waren interessiert und gestern hatten wir den ersten Gast, der mit dem samstäglich ausgehändigten Flyer ins Museum kam. Und ganz bestimmt werden es noch ein paar mehr!

  • 17. Juni 2022

    Ohrenlöffel Ohrenlöffel ZeichnungHeute MUSS ich einfach das Lieblingsobjekt einer Besucherin vorstellen! Warum? Weil es so klein ist, dass es der eigenen Aufmerksamkeit leicht entgeht, obwohl es so besonders ist: Der silberne OHRENLÖFFEL in einer Vitrine bei uns im Biedermeierzimmer. Der Kommentar zu ihrer Zeichnung: „Mir gefällt es so gut, weil es wie ein Wattestäbchen to go aus Silber aussieht! Perfekt für Ohrenschmalz!“ Und genau so ist es natürlich verwendet worden lange bevor es Wattestäbchen oder Drogeriemärkte gab, dafür aber Silberschmiede mit handwerklichem Geschick und feinem Gespür für Ästhetik…

  • 15. Juni 2022

    Temperatur MessungAuch wenn es bei uns um historische Dinge geht, müssen wir uns bisweilen mit moderner Technik auseinandersetzten. In unserer Ausstellung zur Frühgeschichte sind empfindliche archäologische Funde zu sehen, die wir vom Landesmuseum geliehen haben. Um nachzuweisen, dass es den Objekten bei uns nicht schlecht ergeht, haben wir (mit dem kleinen weißen Gerät oben rechts) über mehrere Monate Temperatur und Feuchtigkeit in der Vitrine gemessen. Heute kam nun der Restaurator zur Begutachtung: ideal sind die Bedingungen bei uns nicht, aber glücklicherweise haben die Objekte, seit sie vor 14 Jahren zu uns kamen, keine Schäden erlitten. Eine Hausaufgabe haben wir aber bekommen: die warmen Halogenlampen durch LED zu ersetzen.

  • 10. Juni 2022

    Standuhr ReparaturStanduhr Reparatur Unser Museum ist für unsere BesucherInnen da. Alle Anstrengungen des Museums-Teams zielen darauf ab, die Objekte zu erhalten und die Ausstellung so informativ und unterhaltsam – wie es mit unseren Mitteln möglich ist – zu gestalten. Deshalb freuen wir uns auch über jeden einzelnen, der das Haus besucht.
    Ab und an gibt es aber auch Besucher, über die wir uns ärgern: Vor einiger Zeit hat jemand den Kasten unserer wunderschönen englischen Bodenstanduhr geöffnet, das Pendel ausgehakt und dabei etwas im Uhrwerk verbogen. Tagelang stand die Uhr still. Heute ist nun der versierte Uhrmacher, Herr Voss, aus Meldorf angereist und hat den Schaden behoben. Wir freuen uns natürlich, dass die Uhr wieder geht, aber den Aufwand hätten wir lieber in andere notwendige Erhaltungsarbeiten gesteckt!

  • 09. Juni 2022

    PlakatHeute Abend können Sie endlich einmal wieder Claus Heitmann bei uns in der Loo erleben! Alle, die schon einmal bei einem Vortrag von Claus Heitmann waren, schätzen seine unterhaltsame Mischung aus unerschöpflichem Wissen und unverkennbarem Humor. Also nichts wie hin!

  • 07. Juni 2022

    Vorbereitung Waschtag Vorbereitung WaschtagHeute kam Angelika Brixa vom Landfrauen Verein Eiderstedt mit einer wahren Wundertüte zu uns ins Museum. Darin war etwas, das wir für den „Historischen Waschtag“, ein Mitmach-Programm für Kinder, in diesem Sommer brauchen: 11 Schürzen und ebenso viele Kopftücher. Alles von Frau Brixa selbst genäht! Und zwar ganz nachhaltig aus Stoffen, die wir vorher aus Schränken und vom Flohmarkt zusammengetragen hatten. Wieder einmal zieht das Museums-Team den Hut vor diesem ehrenamtlichen Einsatz auf professionellem Niveau.

  • 30. Mai 2022

    Ehrenamtler Herr GrelckDas Museums-Team jubelt: Wir haben einen neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter! Matthias Grelck aus Tating stand letzte Woche bei uns vor der Tür und hat seine Mitarbeit angeboten. Und heute schon steht er im Garten und nimmt sich unseren Badekarren vor! Der ist vom rauen Nordseeklima sehr angegriffen und braucht etwas handwerkliche Zuwendung.
    Herzlich willkommen im Team, Herr Grelck!

  • 28. Mai 2022

    Altes FahrradSo langsam man wohl früher mit diesem Tretkurbel-Veloziped auf den wenig befestigten Wegen in Eiderstedt voran kam, so schnell sind die letzten zwei Monate verflogen. Nun ist morgen schon der letzte Tag unserer Sonderausstellung „Fahrräder der Geschichte und Zukunft“, die in Kooperation mit der Theodor-Mommsen-Schule in Garding entstanden ist.
    Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, der sollte unbedingt die letzte Chance nutzten, sich morgen auf´s Fahrrad schwingen und ins Museum kommen (geöffnet 10-17 Uhr)!

  • 23. Mai 2022

    Buch GewinnHerzlichen Glückwunsch an die Gewinner unserer Verlosungsaktion zum Internationalen Museumstag! Die beiden schönen Buchpreise werden gerade verpackt und sind demnächst auf dem Weg zu Ihnen.
    Alle die jetzt neidisch werden: Beide Bücher gibt es in unserem kleinen Museums-Shop zu kaufen. Übrigens auch beide Postkarten, die wir mitschicken. Die Karten sind sogar eigens und exklusiv für uns produziert worden und nirgends anders zu erwerben!

  • 13. Mai 2022

    Am Sonntag – 15. Mai 2022 – ist internationaler Museumstag. Auf der ganzen Welt beteiligen sich Museen, häufig mit freiem Eintritt und besonderen Aktionen. Natürlich sind auch wir dabei!
    Bei uns ist an diesem Tag der Eintritt frei und es gibt wieder eine Mitmach-Aktion. Unter allen, die eine Karte mit Nennung ihres Lieblingsobjekt im Museum in unseren Kasten werfen, verlosen wir zwei schöne Bücher. Hier präsentiert Olivia Razum, unsere Freiwillige im FSJ, die Bücher.

  • 10. Mai 2022

    Modell HaubargAuch Museumsleiterinnen dürfen Aprilscherze machen! Einer der diesjährigen war ein Anruf bei dem Vorsitzenden des Vereins IG Baupflege, Hans-Georg Hostrup, der sich mit seinem Team unermüdlich für die besondere Baukultur Nordfrieslands einsetzt: „Herr Hostrup, ich bin entsetzt. Unser Haubarg-Modell wird abgeholt. Vor zwei Jahren ist es dem Altonaer Museum übereignet worden, um mehr Platz für Veranstaltungen im Museum zu schaffen. Corona hat das Ganze verzögert, aber nun wird es nächste Woche abtransportiert. Es ist nichts mehr zu machen!“
    Herr Hostrup war geschockt! Zum Glück wurde er bald mit „April, April“ von seinem Schrecken erlöst. Nicht nur Herr Hostrup oder das Museums-Team hätten das Modell sehr vermisst. Immer wieder wird es als Lieblingsobjekt von Museumsgästen gewählt und gelobt, z.B. mit den Worten: „Die Beschreibung und das Modell sind super! Ich kann mir das Leben dort gut vorstellen“.

  • 02. Mai 2022

    GästebuchUnser Besucherbuch und unsere Lieblingsobjekt-Karten zum Ausfüllen gibt Gästen die Gelegenheit zu einem Feed-Back. Und in den letzten Tagen konnten wir feststellen, dass unsere geplanten Projekte in die richtige Richtung gehen. Ein Besucher schrieb uns, dass er das Thema NS-Zeit auf Eiderstedt vermisst. Genau das ist das Thema unserer nächsten Sonderausstellung in Kooperation mit dem Nordseegymnasium! Eine andere Besucherin hatte die Anmerkung auf ihrer Lieblingsobjekt-Karte „wäre toll, wenn man in einen Alkoven gucken könnte…“ und auch dazu wird gerade geplant. Alles dauert aber seine Zeit, wenn man auf Fördermittel, geeignete Ausstellungsgestalter und nicht zuletzt erfahrene Handwerker, die mit einem Denkmal umgehen können, warten muss. Wir versprechen aber, dass wir dran bleiben!

  • 28. April 2022

    Brautkleid BrautkleidIch finde „alte Textilien und Mode im Wandel der Zeit sehr spannend“ schreibt uns Astrid Baumgratz. Deshalb hat sie unser schwarzes Brautkleid von 1850 als ihr Lieblingsobjekt im Museum ausgewählt und gezeichnet. Auch für uns ist es ein ganz besonders Stück. Es erinnert uns an die Großzügigkeit der Familie, die es uns geschenkt hat, und der Fielmann AG, die die aufwendige Restaurierung bezahlt hat.
    Und nun erfreut es viele von unseren Besucher, erzählt auf eine sehr persönliche Weise aus vergangenen Zeiten und ist zudem stummer Zeuge aller heutiger Brautpaar, die an ihm vorbei in unser Hochzeitszimmer gehen. Wer es noch nicht gesehen hat, sollte es sich unbedingt ansehen!

  • 23. April 2022

    Historische UnterhoseIm Sommer veranstalten wir das Mitmachprogramm „Historischer Waschtag für Kinder“ in unserem Museumsgarten. Dafür brauchen wir natürlich Utensilien wie Zinkwannen, Waschbretter und vieles mehr. Zum Glück gibt es großzügige Eiderstedter, die auf unseren Suchaufruf reagiert und uns so einiges angeboten haben. Eines davon ist diese historische Damenunterhose, über die wir uns ganz besonders freuen. Die können wir mit den Kindern nun nicht nur waschen, sondern auch als Anschauungsobjekt nutzen, um einen weiteren Aspekt des Alltagslebens zu erzählen!

  • 19. April 2022

    Waffeleisen WaffeleisenWer findet nicht frisch gebackene Waffeln köstlich? Eine Besucherin hat auch deshalb unser Waffeleisen in Herzform zu ihrem Lieblingsobjekt erkoren, weil sie so gerne Waffeln isst! Es ist in der beeindruckenden offenen Herdstelle der historischen Küche zu sehen. Hier laden wir alle dazu ein, noch viele weitere Alltagsgegenstände vergangener Zeiten zu bestaunen und sich dabei das Leben früherer Generationen vorzustellen.

  • 13. April 2022

    .A. HutschenreutherA. HutschenreutherEr klingt immer noch nach, der wunderbare Abend mit den schönsten Klängen gestern bei uns in der Loo – Musikgenuss pur! Vielen Dank an die Gitarristin Anika Hutschreuther und ihren „Chauffeur“! Wir verlassen uns auf das Versprechen, dass sie wiederkommen

  • 04. April 2022

    Für unser hochkarätiges GITARRENKONZERT am DIENSTAG den 12. APRIL um 19 Uhr sind noch Karten zu haben! Die international ausgezeichnete Konzertgitarristin Anika Hutschreuther ist gebürtige Schleswig-Holsteinerin. Deshalb haben wir das Glück, sie bei uns begrüßen zu können.
    In ihrem Programm „Alles auf Anfang -Prélude, Preludio, Präludium“ nimmt sie uns mit auf eine Reise durch verschiedene Musikepochen. Lassen Sie sich diesen Musikgenuss bei uns in der Loo nicht entgehen! Anmeldungen unter 04863-1226 (10€ mit GK, 12€ ohne GK).

  • 01. April 2022

    SPO in weiß – ein kleiner Schock nach dem schönen Frühlingswetter in den letzten Wochen. Wir empfehlen, sich mit einem Besuch in unserem schönen Museum zu trösten: Unsere Heizung läuft und neben vielem anderen gibt es bei uns auch eine interessante Ausstellung zum Badeleben zu sehen, in der man sich über historische Gegebenheiten wundern und gleichzeitig auf das nächsten Sonnenwetter freuen kann.

  • 31. März 2022

    Seit letztem Samstag ist sie nun zu sehen: Die Sonderausstellung „Fahrräder der Geschichte und Zukunft“. Zu den ersten Besuchern zählten natürlich viele stolze Eltern der Klasse 3 der Theodor-Mommsen-Schule in Garding. Sie waren zusammen mit der Klassenlehrerin und den Kindern zu unserer feierlichen Einweihung gekommen. Übrigens stammen nicht nur die allermeisten Exponate von den Schülerinnen und Schülern, auch der Ausstellungstitel sowie das Plakatmotiv wurde demokratisch von der Klasse gewählt.

  • 25. März 2022

    Marianne von EitzenEndlich ist es so weit: Unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Marianne von Eitzen kann den Hinweis: „Wir bauen um“ durch das Plakat der neuen Sonderausstellung ersetzen. Morgen weihen wir „Fahrräder der Geschichte und Zukunft“ – eine Kooperation des Museums mit der Theodor-Mommsen-Schule in Garding – gleich morgens mit der Klasse 3 und den Eltern feierlich ein. Ab 11 Uhr ist die Ausstellung dann für alle offen. Herzlich willkommen!

Kommentare sind geschlossen.