Nachrichten

Nachrichten

 


  • 21. Januar 2022

    Platz Weihnachtsbäume Letzte Woche haben wir Tannenbaum-Spitzen geerntet! Der Leiter des Bauhofs hier in SPO hat uns freundlicherweise das Tor zum Grünablageplatz der Gemeinde aufgeschlossen. Dann hat er uns den riesigen Berg der eingesammelten Weihnachtsbäume gezeigt und uns mit unseren Astscheren allein gelassen. Zusammen mit der Museumsleiterin hat unser Ehrenamtler Wolfgang Meyer zwei große Tragetaschen mit zurück ins Museum gebracht, damit sie hier trocknen.
    Tja, und wozu das Ganze? Alle, die uns bis Ende Januar die richtige Antwort mailen (museum@museum-landschaft-eiderstedt.de ) bekommen zwei Eintrittskarten fürs Museum von uns geschenkt! Danach kommt dann natürlich die Auflösung hier…

  • 11. Januar 2022

    Leseecke Schleswig-Holstein- Magazin Artikel Claus Heitmann

    „Ehrenamt ist immer Gemeinschaft“ ist ein Artikel in der neuen Ausgabe von „Schleswig-Holstein – Die Kulturzeitschrift für den Norden“ überschrieben. Das Besondere daran: Es ist ein Zitat von Claus Heitmann, der der erste Vorsitzende unseres Trägervereins ist und um den es in dem Artikel geht. Claus Heitmann steht natürlich nicht ohne Grund im Mittelpunkt dieses Artikels. Er hat an vielen Stellen Wichtiges und Nachhaltiges für St. Peter Ording und Eiderstedt initiiert und umgesetzt. Wir laden alle ein, den Artikel bei uns in unserer gemütlichen Leseecke zu lesen, die tollen Bilder der Zeitschrift zu genießen und dann auch gleich das Museum als eine der konkreten Wirkungsstätten von Herrn Heitmann anzugucken.

  • 04. Januar 2022

    Werkstatt-TürWerkstatt-TürIm Haus Jensen gibt es zahlreiche Zeugnisse talentierter Handwerkskunst. Viele von ihnen erregen die Aufmerksamkeit und Bewunderung unserer Besucher.
    Ute Hansen hat gleich den zweiten Tag des neuen Jahres genutzt, um bei uns in die Vergangenheit einzutauchen. Ihr Lieblingsobjekt ist die ehemalige Werkstatt-Tür des Tönninger Böttchermeisters Stehr. Sie ist kunstvoll gestaltet, ungefähr 250 Jahre alt und seit gut 100 Jahren im Bestand des Museums. Hier lohnt es sich wirklich genau hinzusehen und die Details zu studieren. Tut man das, kann man eigentlich nichts anderes als Bewunderung empfinden.

  • 30. Dezember 2021

    WandflieseViele Besucher bewundern die Fliesen, die bei uns in den ehemaligen Wohnräumen die Wände schmücken. Da gibt es auch viel zu entdecken: verschiedenste Tiere, Landschaften, Segelboote, Schnörkel und christliche Motive. Wir möchten uns bei Ihnen mit diesem herrlichen Blumenmotiv für das vergangene Jahr bedanken und Ihnen alles Gute wünschen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei uns im nächsten Jahr!

  • 23. Dezember 2021

    Weihnachten 2021Das Museums-Team wünscht allen FROHE WEIHNACHTEN!

    Wir hoffen, dass Sie es sich an den Feiertage zu Hause gemütlich machen, dann aber zwischen den Jahren Lust und Elan haben, uns einen Besuch abzustatten. Wir haben nämlich am 28., 29. Und 30. Dezember von 11-16 Uhr für Sie geöffnet. Das gleiche gilt für Sonntag, den 2. Januar. Seien Sie also herzlich willkommen!

  • 21. Dezember 2021

    Virine Licht / Herr BotheLetzen Samstag hat der ehemalige Museumsleiter Peter Bothe vieles aus seinem Wissensschatz hervorgeholt und hier im Museum eine interessante Führung zum Thema „Beleuchtung in stromloser Zeit“ gemacht. Unter den Teilnehmern war auch unsere FSJlerin Olivia Razum. Sie hat nun einen ganz anderen Blick auf die vorgestellten Objekte, die sie in den vergangenen Monaten doch schon sehr oft gesehen hatte. „Mir ist deutlich geworden welche Mühen der Alltag vor der Elektrifizierung mit sich gebracht hat. Aber auch welche durchdachten, pfiffigen Lösungen es damals schon gab“ sagt Olivia und dankt Herrn Bothe auf diesem Weg noch einmal.

  • 18. Dezember 2021

    Kein Weihnachtsbaum! Olsdorfer Str.Wer hat Freude an einem gestohlenen Weihnachtsbaum? Vor dem Eingang des Museums zeugen nur noch ein paar Tannennadeln davon, dass hier gestern noch unser Weihnachtsbaum stand. Heute war er mitsamt der Lichterkette weg…
    Immerhin können wir uns an der üppigen Weihnachtsbeleuchtung unseres Nachbarn – dem Olsdorfer Krug – erfreuen. Die Empörung über den Diebstahl kann die aber leider nicht ganz überstrahlen.

  • 17. Dezember 2021

    Rolf Clemens hat bei uns die Ausstellung zur Landschaftsentwicklung Eiderstedts genau studiert. Ihm gefällt dieser Bereich im Obergeschoss des Museums besonders gut, weil „die Reaktionen und Aktivitäten der Menschen mit den Möglichkeiten ihrer Zeit zur Rettung ihres Lebensraums“ deutlich dargestellt sind.
    So kann also auch ein fast objektloser Teil einer Ausstellung, der mit viel Text arbeiten muss, um Zusammenhänge klar zu vermitteln, zu einem LIEBLINGSOBJEKT werden!

  • 09. Dezember 2021

    Heute mal ein Blick hinter die Kulissen: Die ruhige Zeit bei uns im Winter nutzen wir, um Verschönerungsarbeiten zu erledigen. Heute waren ein paar der Objekt-Schilder dran, die ausgefranste Kanten hatten, schmutzig oder auch einfach ungünstig angebracht waren. Zunächst musste sie abgenommen und an einigen Stellen vorsichtig das doppelseitige Klebeband entfernt werden – teilweise eine echte Herausforderung!
    Für die neuen Schilder wurde dann der Inhalt überarbeitet und die Schrift angepasst. Ausgedruckt und auf Leichtschaumplatten montiert, haben die Schildchen dann eine möglichst objektschonende neue Anbringung erhalten.
    Ein Tag vergangen und nur ein paar Punkte auf der „To-Do-Liste“ abgearbeitet – immerhin: alles Getane trägt zum positiven Gesamteindruck unseres Museums bei.

  • 06. Dezember 2021

    Riechfläschchen Silber Riechfläschchen ZeichnungWelche feine Dame hat wohl dieses Riechbehältnis in Herzform einmal bei sich getragen, um es bei Gelegenheit – wahrscheinlich wenn es in der Umgebung schlecht roch – an die Nase zu führen? Um uns davon ein Bild zu machen, müssen wir unsere Fantasie etwas spielen lassen. Das herzförmige Riechbehältnis, in dem ein in Parfüm getränkter Schwamm aufbewahrt wurde, kann man allerdings ganz real und in allen Details bei uns im Silberkabinett bewundern. Das hat auch eine unserer Besucherin getan und sich dann auch noch Zeit genommen, uns von ihrem schönen Lieblingsobjekt eine Zeichnung anzufertigen. Sehr gelungen!

  • 02. Dezember 2021

    Antiker LederschuhIn unserer Abteilung „Ur- und Frühgeschichte Eiderstedts“ gibt es ein Modell der „Dorfwarft Elisenhof“. Diese Siedlung war im 8. Jahrhundert n. Chr. angelegt worden und bei archäologischen Grabungen in den 1950er und 1960er Jahren gründlich erforscht worden. Die damaligen Funde gingen an das Archäologische Landesmuseum. Einige dieser Objekte hat das Landesmuseum seit vielen Jahren an uns ausgeliehen. Besucher können also einige der Alltagsgegenstände, die im Bereich des Elisenhofs ausgegraben wurden, bei uns in Vitrinen ansehen. Ein besonders schönes Stück ist der Lederschuh. Im Moment wird allerdings überprüft, ob er dem Licht bei uns weiter ausgesetzt werden kann oder zurück ins schonende Museumsmagazin muss. Es lohnt sich also bald vorbei zu kommen, wenn man sicher sein möchte, das Originalobjekt in Augenschein nehmen zu können.

  • 27. November 2021

    „Gänsehautfeeling garantiert“ steht in der Ankündigung zu unserem Adventskonzert heute Abend mit „SAMT & SAITIG“. Und wer eben beim Einspielen dabei war hat zumindest die erste Gänsehaut schon hinter sich! Sooo schön Gitarren und wundervollen Stimmen live bei uns in der Loo zu hören. Wir freuen uns alle riesig auf den Abend und sind sicher, dass die 25 Glücklichen, die einen der durch Corona sehr begrenzten Plätze ergattern konnten, es genießen werden!

  • 19. November 2021

    KulturausschussGestern Abend hat der Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport der Gemeinde St. Peter Ording bei uns im Museum getagt. Über diesen Besuch haben wir uns sehr gefreut! Oft entstehen ja gute Ideen, wenn man an ungewohnten Orten ist und sich neue Gesprächssituationen ergeben. Und: sich vor Ort (erneut) bewusst zu werden, was das Museum für ein fantastisches Haus ist, in dem man tausend interessante Dinge entdecken kann, ist auch für die gut, die das schon längst wussten.

  • 16. November 2021

    Besucher vor Uhrenvitrine Tragbare SonnenuhrReiche Eiderstedter haben in vergangenen Zeiten ihren Wohlstand unter anderem durch den Besitz wertvoller Uhren gezeigt. Eine ganze Reihe dieser Besitztümer sind heute im Museum zu sehen. Große Standuhren, repräsentative Tischuhren sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Taschenuhren beeindrucken unsere Besucher immer wieder. So hat eine Besucherin auch die tragbare Sonnenuhr aus unserer Ausstellung zu ihrem Lieblingsobjekt gewählt, ganz einfach weil sie so etwas „noch nie gesehen hatte“.

  • 10. November 2021

    Niederländische Bild„Mein Lieblingsobjekt ist das niederländische Bild im 1. Raum links vom Eingang. Mir gefällt es besonders gut, weil es die Zeit der Glaubenskriege zeigt und gut erklärt wird.“
    Diesen Kommentar hat uns ein Besucher hinterlassen. Er weist übrigens auf eine der Besonderheiten im Museum hin: An vielen Stellen gibt es zu herausragenden Objekten oder Themen nicht nur Texte, sondern ausführliche Bildschauen mit Erklärungen und Detailinformationen, in die man sich vertiefen kann.
    Das alles anzugucken schafft man natürlich nicht beim ersten Besuch, aber es lädt zum Wiederkommen ein. Und das tun zum Glück auch viele, die das Museum einmal entdeckt haben. Darüber freuen wir uns immer wieder!

  • 4. November 2021

    Schild MuseumIn einer öffentlichen Verwaltung ist es nicht immer einfach, Gehör für einen Sonderwunsch zu finden. Mit dem Mitarbeiter des Bereichs „Bürgerdienste und Ordnung“ im Amt Eiderstedt, der hier in SPO für Sicherheit und Ordnung zuständig ist, hatten wir Glück! Nach einem Ortstermin konnten wir ihn davon überzeugen, dass eines der Hinweisschilder zum Museum an seiner alten Position sehr schlecht sichtbar war. Es vergingen ein paar Wochen, neue Löcher mussten gebohrt und neue Schellen besorgt werden, aber dann hing es tatsächlich gut sichtbar an neuer Position, dort wo die Olsdorfer Straße von der Dorfstraße abzweigt. Und von dort wird es hoffentlich viele neugierige Radfahrer und Fußgänger zu uns geleiten!

  • 02. November 2021

    Buch Uhren Uhrenkette Oft werden wir durch Fragen von Besuchern angeregt, Sachverhalte zu erforschen, die uns selbst nicht ganz klar sind. Vor einiger Zeit, war es die Frage nach den reich geschmückten Uhrenketten in unserer Uhrenvitrine. Nach erfolgloser Internetrecherche gab uns das Deutsche Uhrenmuseum auf die Nachfrage nach der Kulturgeschichte der Uhrenketten einen Literaturtipp, leider mit dem Hinweis, dass das Buch in Deutschland nicht über Fernleihe zu bekommen sei. Wir versuchten es trotzdem bei unserer GEMEINDEBÜCHEREI hier in SPO und – kaum zu glauben – nach zwei Wochen konnten wir das Buch dort abholen: Die guten Verbindungen nach Dänemark haben die Fernleihe aus der Königlichen Bibliothek in Kopenhagen möglich gemacht. Wir bedanken uns für das außergewöhnliche Engagement der Büchereimitarbeiter und den fantastischen Service!

  • 25. Oktober 2021

    Archiv Tating Archiv TatingAm letzten Freitag war die 3. Klasse der Theodor-Mommsen-Schule aus Garding bei uns im Museumsmagazin, also dort wo die Objekte aus der Sammlung in Regalen warten, um zukünftig in Sonderausstellungen gezeigt zu werden. Eines der Objekte dort – ein sogenanntes Tretkurbel-Velociped– wird in einigen Monaten in einer Sonderausstellung zum Thema Fahrrad zu sehen sein. Die Ausstellung erarbeiten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit dem Museumsteam. Es wird ein großer Bogen gespannt werden – vom Museumobjekt aus den 1870er-Jahren bis hin zu Fahrrädern der Zukunft, so wie sie sich die Kinder vorstellen.
    Wenn man für eine Ausstellung im Museum arbeitet, muss man natürlich aber erst einmal ein bisschen hinter die Kulissen gucken, um den Betrieb kennenzulernen. Hilke Herzberg, die das Museumsmagazin maßgeblich aufgebaut hat, stand den Kindern dabei Rede und Antwort. „Das war cool“ war dann auch einer der Kommentare zum Abschied.

  • 18. Oktober 2021

    Herr Zander in AktionDie Eisenbahn wird verschönertDie Eisenbahn wird verschönertUnsere Modelleisenbahn begeistert viele. Es ist einfach faszinierend, wenn man den Zug selbst durch einen Knopfdruck in Bewegung setzen kann. Er fährt dann durch eine bekannte Landschaft an Kühen, Schafen und Miniaturmenschen vorbei, um schließlich im Bahnhof St. Peter Ording Bad anzukommen. Und auch der Bahnhof ist eine detailgetreue Miniatur des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes. All dies muss natürlich gepflegt und repariert werden, was unser „Eisenbahnbeauftragter“ Rüdiger Zander mit großer Hingabe tut – ob es nun um die komplizierte Technik im Hintergrund oder einfache Schönheitsreparaturen geht. Hier sieht man ihn mit Sprühkleber und Farbstreusel bei der Arbeit.

  • 15. Oktober 2021

    Vortrag Marianne EhlersVortrag Marianne EhlersGestern war ein Museumtag, wie er im besten Fall sein sollte: Vormittags eine freundliche, interessierte Schulklasse, den ganzen Tag ein steter Strom von einzelnen Besuchern, Familien in ihren Ferien, ein Paar, das das Trauzimmer begutachtet und im Büro eine Journalistin, die unseren Vereinsvorsitzenden zu seiner ehrenamtlichen Arbeit interviewt. Den krönenden Abschluss machte dann Marianne Ehlers, die abends einem interessierten Publikum plattdeutsche Geschichten „Vun Land un Lüüd“ erzählte. Und ganz zum Schluss gab es von den Besuchern in der Tür noch zahlreiche Komplimente für Frau Ehlers, nur eins sei hier zitiert: „ Selten trifft es zusammen, dass jemand super gut und verständlich artikuliert und gleichzeitig lebendig und schön erzählen kann. Hier haben wir das heute erlebt und wir kommen bestimmt wieder!“

  • 14. Oktober 2021

    Klasse aus HannoverHeute hatten wir lebhaften Besuch im Museum: 15 Schülerinnen und Schüler der IGS Südstadt Hannover, die in SPO auf Klassenreise sind, waren ganz spontan hier. Die Idee zum Museumbesuch hatte ihr Lehrer Herr Hager erst gestern, sodass wir uns nicht besonders vorbereiten konnten. Zum Glück hatten wir noch genügend Ausdrucke unserer Museums-Rallye. Mit dieser „Challenge“ ausgerüstet, zogen dann Kleingruppen durchs Museum – übrigens vorbildlich leise und rücksichtsvoll. Herr Hager und Begleiterin Frau Yilderim hatte daran sicher auch einen Anteil. Dafür bedanken wir uns, aber natürlich ganz besonders für das Interesse der Schülerinnen und Schüler.

  • 08. Oktober 2021

    Dame am Spinett Dame am Spinett ZeichnungNachdem man bei uns im Obergeschoss des Museum Ausstellungsräume zu verschiedensten Aspekten der Geschichte Eiderstedts, von der Frühgeschichte über die Landschaftsentwicklung, vom lokalem Handwerk zur Eisenbahngeschichte, passiert hat, kommt man zu einem Raum, der viele überrascht: Es ist unser „Biedermeier-Zimmer“ –  ein mit schönen Möbeln der Zeit eingerichtetes Wohnzimmer.
    Für unseren Besucher Heinrich Brockmeier war es nicht nur überraschend sondern magisch! Und wieder einmal haben wir daraufhin eine kleine Zeichnung bekommen, die es wert ist, dass viele sie sehen.

  • 04. Oktober 2021

    Neues Kirchenrelief Neuee KirchenreliefHeute war ein aufregender Tag bei uns im Museum: Nach knappt einem Jahr Vorarbeit haben wir unser neues Modell der Eiderstedter Kirchenlandschaft bekommen. Wie üblich waren viele Helfer vor Ort und auch von Nöten, sowohl ehrenamtliche Vereinsmitglieder als auch starke Männer vom Bauhof der Gemeinde. Wir danken allen und berichten demnächst mehr!

  • 01. Oktober 2021

    Hochzeit und GewinnerEin glückliches frischgetrautes Paar und gleichzeitig ein glücklicher Gewinner!

    Am internationalen Museumstag im Mai hatte Jürgen Drexel nicht nur unser Trauzimmer in Augenschein genommen, sondern auch an unserer Verlosung teilgenommen und einen Preis gewonnen. Heute wurde es nun ernst: Susi und Jürgen gaben sich bei uns das Ja-Wort und bei dieser Gelegenheit haben sie auch den Buchpreis in Empfang genommen. Was könnte besser passen als ein Kochbuch mit Kartoffelrezepten aus Schleswig-Holstein? Wir wünschen viele schöne gemeinsame Stunden an Herd und Tisch mit herrlichen Erinnerungen an diesen Tag und überhaupt ALLES GUTE für die Zukunft!

  • 30. September 2021

    Olivia Razum September 2021Olivia Razum, unsere Freiwillige im FSJ Kultur, hat sich hervorragend bei uns eingelebt, arbeitet eigenständig und engagiert. Es ist kaum zu glauben, dass sie erst seit einem Monat Teil des Museums-Teams ist.
    Hier ein kurzer Bericht von ihr: „Als erstes kleines Projekt hatte ich die Aufgabe, einmal in Ruhe durch das Museum zu gehen und nach Fehlern an Ausstellungsstücken und allgemeinen Unstimmigkeiten Ausschau zu halten.
    Die gute Nachricht ist, dass mir auf den ersten Blick nichts aufgefallen ist. Nachdem ich mir dann aber ein bisschen mehr Zeit genommen habe und die Details inspiziert habe, ist doch eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen zustande gekommen. Sie reicht von Rechtschreibfehlern über schief stehende Ausstellungsstücke bis hin zu nicht haftenden Aufklebern. Damit werde ich mich auch noch in nächster Zeit beschäftigen…“

  • 26. September 2021

    Umzug Kirchenprojekt Umzug KirchenprojektDie Kirchenlandschaft Eiderstedt ist hier im Museum ein wichtiges Thema. Bisher konnten Besucher die 18 steinernen Kirchen der Halbinsel in einem großen Modell betrachten. Dieses Jahr haben wir die Möglichkeit bekommen, ein neues Modell – mit Bild und Ton ausgestattet – in Auftrag zu geben. Das alte Modell hat natürlich seinen besonderen Charme und deshalb auch ein schönes neues Zuhause gefunden: die stadtgeschichtliche Ausstellung im historischen Packhaus in Tönning.

    Vor ein paar Tagen wurde das Modell von Klaus-Dieter Mai und Jörn Kohlus aus dem Vorstand des Vereins (www.toenninger-stadtgeschichte.de) im Museum abgeholt. Zum Glück wurden die beiden professionell unterstützt von der Zimmermeisterin Maren Meyer-Kohlus (www.die-zimmerin.de). Größe und Gewicht hatten wir etwas unterschätzt. Bis zum Transporter wurde es deshalb eine ziemlich rückenbeanspruchende Knochenarbeit, dann hat es aber zum Glück millimetergenau hineingepasst!

    Wir freuen uns darauf unser Modell bei Gelegenheit in Tönning besuchen zu können und mit dieser Anstrengung eine erfolgreiche Zusammenarbeit auch für die Zukunft besiegelt zu haben!

  • 24. September 2021

    Vortrag HeitmannGroße Freude beim Museums-Team: Gestern konnten wir unsere erste Veranstaltung seit über einem Jahr live im Museum durchführen! Unser 1. Vereinsvorsitzender Claus Heitmann hat zum Thema „Kirchenstreit und Kirchenstrafen“ viel Interessantes berichtet. Das Haus – sämtliche 30 Teilnehmer hatten ihre Impfausweise am Eingang vorgewiesen – war voll. Es wurde interessiert zugehört, ab und an gelacht und zum Schluss blieb Herr Heitmann auch nicht unwidersprochen. Das war bei dem Thema, bei dem viele eine sehr persönliche Haltung haben, nicht unerwartet. Alles in allem waren  Katharina Siemens, Projektleiterin für „Erzähl mir was! Auf Eiderstedt“, und Museumsleiterin Katja Sinn sich einig: Eine sehr gelungene Auftaktveranstaltung der Reihe, die noch viele Veranstaltungen zu bieten hat. Am 14. Oktober übrigens die nächste hier im Museum mit Marianne Ehlers – melden Sie sich gerne bei uns an!

    Foto: H.-J. Rickert, Jahrbuch St. Peter-Ording

  • 21. September 2021

    Karte eisenbahneisenbahnImmer wieder erfreut es uns als Museum-Team zu sehen, dass unser Museum für viele etwas zu bieten hat. Das wird deutlich, wenn wir die Einträge in unserem Besucherbuch lesen oder die ausgefüllten Karten „Mein Lieblingsobjekt ist:“ aus dem Einwurfkasten fischen und angucken. Diese –Karte von Luis Reckwardt ist besonders charmant!

  • 17. September 2021

    Model Haubarg Haubarg KarteSeit der Festveranstaltung am letzten Wochenende ist es ganz offiziell: Der Haubarg, der einzigartige Eiderstedter Bauernhaustyp, ist BAUERNHAUS DES JAHRES 2021. Schon lange engagieren sich viele Ehrenamtliche für die noch erhaltenen Haubarge, die es auf der Halbinsel gibt, insbesondere natürlich die Unermüdlichen des Vereins IGBaupflege (www.igbaupflege.de). Der Beitrag des Museums ist auch nicht zu unterschätzten. Mit unserem prominent in der Loo aufgestellten großen Modell erreichen wir die Aufmerksamkeit vieler Besucher. Und so hat auch Maja Reckwardt das Modell entdeckt, genau studiert und zu ihrem Lieblingsobjekt gewählt!

  • 14. September 2021

    Mitteilungg Tönninger Stadtgeschichte JustiziaUnsere Figur der JUSTITIA stammt ursprünglich aus dem Tönninger Rathaus. Als man den dortige Gerichtssaal 1693 mit großem Aufwand renovierte, bekam der Raum auch eine neue vergoldete Justitia in Lebensgröße. Heute ist nur noch der Torso erhalten. Mit großer Wahrscheinlichkeit hielt sie einmal die typischen Attribute – eine Waage und eventuell auch ein Schwert – in ihren Händen. Für einen unserer Besucher macht das Fehlen der Attribute gerade ihren Reiz aus. Er schreibt, die Justitia ist mein Lieblingsobjekt, weil „sie Symbol meines Berufsstandes ist u. weil sie – so wie sie dasteht – einmal nicht mit Schwert + Waage gezeigt wird.“

    Übrigens: Im neuesten Mitteilungsblatt der Gesellschaft für Tönninger Stadtgeschichte ist ein ausführlicher Artikel zu unserer Justitia und ihrer Vorgängerin veröffentlicht. Sehr lesenswert!

  • 12. September 2021

    Museumsgebäude Maueranker

    Tag des offenen Denkmals

    Sonntag 12. September 10-17 Uhr
    Eintritt frei im Museum Landschaft Eiderstedt

    Das größte Ausstellungsobjekt des Museums ist das Museumsgebäude selbst – Haus Jensen genannt. Es erwartet Sie ein gut erhaltenes friesisches Langhaus, bei dem es viele Details zu bewundern gibt. Äußerlich ist es das imponierende Reetdach, die schönen Türen, die alten Ziegel und die besonders gestalteten Maueranker. Im Inneren kann man eine Vielzahl herrlicher niederländische Fliesen, schwedische Sandsteinplatten, die alte Herdstelle und vieles mehr bewundern. Und neben all dem ist das Haus mit interessanter Kulturgeschichte bis unters Dach gefüllt! Herzlich willkommen!

  • 08. September 2021

    Ausstellung NeulandhalleAls Vorbereitung für ein gemeinsames Ausstellungsprojekt gab es gestern ein zweites Treffen von Museumleitung und Schülerinnen und Schülern der Geschichtsprofilklasse des Nordsee-Gymnasiums in SPO. Diesmal allerdings nicht im Museum Landschaft Eiderstedt, sondern bei einer Exkursion zum „Historischen Lernort Neulandhalle“ in Dieksanderkoog/Dithmarschen. Dort erwartete uns neben dem historischen Gebäude auch eine beeindruckende Ausstellung im Außenbereich, sowie zwei tolle Histo-Guides der VHS! Ein Besuch, den man uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

  • 01. September 2021

    Ein neues Gesicht im Museum! Heute beginnt für Olivia Razum ein hoffentlich spannendes und lehrreiches Jahr bei uns. Sie macht ihr FSJKultur wie auch schon ihre Vorgängerin zur einen Hälfte in der Gemeindebücherei und zur anderen bei uns im Museum. Wir freuen uns darauf, ein Projekt mit ihr zu entwickeln, aber vor allem auch auf Anregungen, konstruktive Kritik und gute Ideen von jemandem, der die (Museums-)Welt mit anderen Augen sieht, als wir über 50jährigen!

  • 29. August 2021

    4. Klasse aus Hamburg 4. Klasse aus HamburgLetzte Woche war bei uns richtig was los: Wir hatten Besuch von vier 4. Klassen der Schule Alsterredder aus Hamburg, die hier auf Klassenreise waren. Klar, dass man da ins Museum geht! Dabei konnten die Kinder von den Projektarbeiten unserer beiden letzten FSJlerinnen profitieren. Denn Flora Trojahn hat bei uns eine „Kinderspur“ mit der Museumsmaus angelegt, die in leichten Texten Dinge erklärt und ihre Nachfolgerin Jana Kipphen hat dazu einen Rallye-Bogen erarbeitet, der sich auf die Maus-Texte bezieht.

    Von einer der engagierten Lehrerinnen haben wir nun einige Kommentare zu dem Besuch erhalten:

    „Wir waren im Museum Eiderstedt. Es war sehr toll, weil wir eine sehr tolle Schnitzeljagd gemacht haben. Die Fragen waren gut. (Jacob, 4d)“

    „Der Museumsrundgang war schön. Die Aufgaben waren schwer, aber wir konnten sie lösen. Die alten Sachen waren fantastisch, manche Sachen waren sogar über 500 Jahre alt. Und die Person, die das mit uns gemacht hat, war sehr nett. Das Museum ist toll. (Lean, 4d)“

    „Ich fand es im Museum sehr spannend. Wenn ich kann, besuche ich euch noch einmal. Ich habe viel Neues erfahren, z.B. wusste ich nicht, dass die Leute früher im Sitzen schliefen.

    Bewertung: ***** = fünf gemalte Sterne (Frederik, 4d)“

  • 23. August 2021

    Fotografieren, Bilder bearbeiten, Museumsobjekte dokumentieren und inventarisieren, sich mit Computern auskennen und zu dem noch gute Stimmung verbreiten: all das kann und tut unser Vereinsmitglied Wolfgang Meyer ehrenamtlich für und im Museum!
    Heute, Montag, an dem das Museum für Besucher geschlossen ist, hat er sich extra Zeit genommen, um hier ein lokales Netzwerk einzurichten. Hoffentlich gelingt das trotz unauffindbarer Passwörter, unklarer Systemstrukturen und ähnlichen kleinen Hindernissen…

  • 20. August 2021

    SpindeluhrLieblingsobjektIn unserem Museum sind viele Uhren zu sehen, große und kleine, von Uhrmachern aus der Region oder aus der Ferne, laut schlagende oder verstummte…
    Jedenfalls kommt man als Besucher in unserem Haus nicht umhin, die eine oder andere genauer anzuschauen, besonders, wenn Regenwetter einen nicht unbedingt nach draußen lockt.
    Das hat Ida Keck auch getan und dabei die englische Spindeltaschenuhr in der Vitrine unserer Loo zu ihrem Lieblingsobjekt erkoren. Sie hat uns auch erklärt, warum und eine hübsche Zeichnung dazu gemacht. Vielen Dank!

  • 16. August 2021

    Karte KlemmbretterMontags im Museum: Für Besucher geschlossen, aber gearbeitet wird hier trotzdem! Gerade bereiten wir uns für den Besuch von vier 4. Klassen in dieser Woche vor. Auch wenn jede Klasse einzeln kommt, macht eine klassische Führung mit so einer großen Gruppe – besonders in unserem Haus- keinen Sinn. Deshalb bekommt jede Klasse eine Einführung in der großen Loo und dann werden die Schüler und Schülerinnen mit unserer Rallye alleine losgeschickt, um das Haus zu erkunden.

    Übrigens: Viele Eiderstedter werden es kennen – jemand der etwas kann, das im Museum gerade gebraucht wird, der wird ungeniert um Hilfe gebeten. So auch jetzt. Eine künstlerisch begabte Freundin der Museumleiterin hat am Wochenende einige Stunden in die großen Zeichnungen gesteckt, mit denen der Schülergruppe morgen die Landschaftsentwicklung von Eiderstedt erklärt wird. Ganz herzlichen Dank!

  • 11. August 2021

    GeschirrschrankLieblingsobjektBei uns kommen Geschirr-Fans und Porzellan-Liebhaber an vielen Stellen auf ihre Kosten. Allerdings ist hier alles nur zum Ansehen. Aber den Anblick einer schönen Tasse genießen und dann der Fantasie freien Lauf lassen bei der Vorstellung, wem sie einmal gehört hat und wie sie benutzt wurde, das kann man bei uns ganz wunderbar!

  • 07. August 2021

    Bildergalerie Hein HoopIn einem so liebevoll, mit fantastischen Exponaten eingerichteten Museum wie dem unseren ist es manchmal schwer, Raum oder Flächen für Sonderausstellungen zu schaffen. In unserem „Eisenbahnzimmer“ gibt es nun aber eine Wand mit einer neu angebrachten Galerieschiene, an der wir immer mal wieder verschiedene Themen aus dem 20. Jahrhundert, also zeitlich passend zur Eisenbahn, präsentieren können. Den Anfang machen drei Werke von Hein Hoop, entstanden 1978 und 1980, die seit diesem Jahr durch eine Schenkung neu in unserer Sammlung sind.

  • 03. August 2021

    Tanja Janz Eintrag GästebuchHeute konnten wir hohen Besuch bei uns begrüßen: die Romanautorin Tanja Janz, die vielen Einheimischen und vor allem Besuchern in SPO seit vielen Jahren schon herrliche Leseerlebnisse mit liebenswertem Lokalkolorit beschert!

    Zur Zeit arbeitet sie an einem neuen Buchprojekt und hat sich dazu bei uns im Museum inspirieren lassen. Auf das fertige Buch müssen wir wohl noch einige Zeit warten, aber freuen darauf können sich alle jetzt schon.

  • 29. Juli 2021

    Graue Frau KopfHaube Eiderstedter Tracht Unsere berühmte GRAUE FRAU trägt sie und in unserem Raum mit historischen Textilien kann man sie in einer Vitrine bewundern: Die FLÜGELHAUBE der Eiderstedter Tracht. Viele Museumbesucher verwundert die außergewöhnliche Form, eine Besucherin hat uns auch noch von ihrem Aha-Erlebnis erzählt: Ihr erklärte sich endlich die Redewendung „Unter die Haube kommen“. Da Frauen erst nach der Hochzeit eine solche Haube tragen durften, ging es darum „unter die Haube zu kommen“, wenn man heiratete. In einigen Fällen überlebt eben die Sprache den ursprünglichen Zusammenhang. Und im Museum findet man dann manchmal diesen Zusammenhang wieder.

  • 26. Juli 2021

    ArchivschrankHeute haben wir mal wieder die Box mit den eingeworfenen Karten „Mein Lieblingsobjekt“ geleert: Erstaunlich ist, dass gleich drei Besucher unsere Archivschränke ausgewählt haben. Von einer Person haben wir eine sehr persönliche Erklärung bekommen:
    „Mir gefallen besonders die alten Archivschränke! Als Mitarbeiter des Meldorfer Kirchenarchivs habe ich einen direkten Vergleich mit unseren modernen Archiven.“
    Das Zitat zeigt: Besonders spannend sind die Zeugen der Vergangenheit dann, wenn man sie mit dem eigenen Lebensalltag vergleichen kann. Manchmal reicht allerdings auch die Aura des historischen Gegenstands oder die besondere ästhetische Qualität. Auf der zweiten Karte ist zu lesen:
    „Mir gefällt der Archivschrank aus Tating besonders gut, weil ich die Farbigkeit mag.“

  • 22. Juli 2021

    Rätsel-RalleyUnser Bilder-Rätsel ist für Familien mit Kindern entwickelt worden. Entlang unseres Rundgangs muss man Detail-Fotos den richtigen Objekten zuordnen. Das ist eine nette Aufforderung genau hinzusehen und macht – eigentlich unabhängig vom Alter – Spaß. Vor allem kann man das gut auch gemeinsam tun und diese beiden Geschwister, die gerade im Haus sind, haben das erste Detail (unserer GRAUEN FRAU) ganz schnell entdeckt.
    Fragen Sie also gerne am Empfang nach unserem Bilder-Rätsel.

  • 19. Juli 2021

    TrauzimmerEs ist ein Privileg, an freudigen Ereignissen im Leben anderer Menschen teilhaben zu können. Und wir hier im Museum können das oft. Nämlich immer dann, wenn bei uns geheiratet wird. Nachdem wir unser Trauzimmer mit frischen Blumen geschmückt haben, begrüßen wir hier freudig aufgeregte, schön angezogenen manchmal auch etwas nervöse Paare, die sich das Ja-Wort geben wollen.
    Selten haben die Frischgetrauten Muße sich, das Museum anzugucken, aber viele wollen später wiederkommen. Und es gibt sogar ein Paar, dass seit Jahren immer an seinem Hochzeitstag zu uns kommt. Sehr romantisch.

  • 14. Juli 2021

    Heute war der Möbelrestaurator Wolfgang Jansen bei uns im Museum. Er hat den Restaurierungsbedarf unserer Eiderstedter DREISTERNTRUHE untersucht. Nicht gut, dass zunächst der Schlüssel nicht auffindbar war. Zum Glück kam mal wieder unser Vorstandsmitglied Walter Petersen zu Hilfe und hat den Schlüssel aus dem „Versteck“ hinter der Alkoventür hervorgezaubert. Jetzt warten wir gespannt auf das Urteil von Herrn Jansen und vor allem darauf, dass wir dann auch großzügige Unterstützung für die anstehenden Restaurierungskosten bekommen.

  • 13. Juli 2021

    Schwedenfans unter unseren Besuchern sind erstaunt und angetan, wenn Sie sehen, dass bei uns in der Diele Steinplatten von der südschwedischen Insel ÖLAND verlegt sind. Der 6-jährige Julius war aus einem anderen Grund von diesen Kalksteinplatten begeistert: Wenn man genau hinsieht, kann man verschieden Fossilieneinschlüsse entdecken, zum Beispiel Tintenfische, die vor 480 Millionen Jahren lebten. Und die hat er fantasievoll für uns gezeichnet.

  • 07. Juli 2021

    Wir freuen uns natürlich über alle Besucher, Familien liegen uns dennoch besonders am Herzen. Es ist schön zu sehen, wie das Museum dazu anregt, gemeinsam Entdeckungen zu machen, wie Kinder ihre Eltern auf besondere Kleinigkeiten aufmerksam machen oder schlaue Fragen stellen, wie die Reise in die Vergangenheit oft mit unterschiedlichen Perspektiven aber ähnlicher Neugierde angegangen wird.
    In unserem Einwurfkasten für Lieblingsobjekte lag diese Karte, die von einem gelungen Familienbesuch zeugt! Vielleicht möchten auch Sie wissen, was eigentlich ein Pfenningmeister ist? Dann sind Sie bei uns herzlich willkommen!

  • 04. Juli 2021

    Haarbild gezeichnetHaarbild originalJuliane Geese hat sich für Ihren Besuch bei uns Zeit genommen. Sonst hätte sie sicher nicht das kleine HAAR-BILD im Biedermeierzimmer in unserem OG entdeckt. Es hat sie offenbar so fasziniert, dass sie uns eine detailgenaue Zeichnung angefertigt hat, über die wir uns sehr freuen. Ihr gefällt es besonders gut, weil „es ungewöhnlich und heute nur noch selben üblich ist, aus einfachen Mitteln tolle, einzigartige Sachen zu machen.“ Fantastische Handwerksarbeiten kann man bei uns übrigens an vielen Stellen bewundern.

  • 01. Juli 2021

    Katja Sinn vor dem Olsdorfer KrugDer erste Juli 2021 – ein besonderer Tag für uns! Ab heute können wir im Museum wieder die üblichen Sommeröffnungszeiten anbieten, also Di-So 10-17 Uhr. Fast noch wichtiger ist der Tag für uns aber, weil heute unsere neuen Nachbarn richtig loslegen und den traditionsreichen Olsdorfer Krug für Gäste wiedereröffnen.

    Museumleiterin Katja Sinn ist mit Blumen, einer handgefertigten Grußkarte und natürlich auch ein paar historischen Infos zur Geschichte des Olsdorfer Krugs auf dem Weg zu den neuen Pächtern, um im Namen vom Kulturtreff e.V. und dem Museums-Team viel Erfolg und eine gute Nachbarschaft zu wünschen.

  • 26. Juli 2021

    Degen FotoDegen gezeichnetUnserem Besucher Julius Müller hat der Degen eines schwedischen Offiziers so gut gefallen, dass er auch eine kleine Zeichnung angefertigt hat. Er schreibt uns: „Man kann sehen, wie fein und sauber damals gearbeitet wurde. Der Säbel ist filigran, wunderschön und dennoch tödlich“. Übrigens wurde der Degen 1875 beim Abbruch eines Schornsteins in Tönning gefunden.

Kommentare sind geschlossen.